top of page
  • Julia Elmer

Was haben frühkindliche Reflexe mit innerer Anspannung zu tun?

Nicht nur bei Kindern auch bei Erwachsenen, die permanent angespannt sind, die schreckhaft und ängstlich reagieren, sind häufig sogenannte Stressschutzreflexe eine Ursache. Insbesondere ein noch bzw. wieder aktiver Moro-Reflex setzt uns in eine Art "Dauer-Alarm-bereitschaft" und macht überempfindlich gegenüber Sinnesreizen wie Berührungen, Geräuschen, Licht, Lageveränderungen, Gerüchen und Geschmack.

Dies kann sowohl zu körperlichen Stresssymtomen (erhöhter Ausschüttung von Stresshormonen, Bluthochdruck, flacher Atmung) führen, wie auch zu einem Zustand, in dem wir uns ständig gehetzt fühlen und permanent das Gefühl haben, nicht genug zu schaffen bzw. nicht gut genug zu sein.

​Sind Stressschutzreflexe aktiv, wird der innere Stress pausenlos wahrgenommen und ist unabhängig davon, wie gefüllt die Agenda tatsächlich ist oder wie stark die wirkliche Arbeitsbelastung ist.

Ständige Müdigkeit oder gar Erschöpfung, Reizbarkeit und Rückzug können die Folge sein.


Viele Nachrichten wie die folgende erreichen mich von Erwachsenen nach der Integration der frühkindlichen Reflexe:

"Während der letzten Jahre hatte ich die enorme innere Anspannung, unter der ich konstant stand, auf meine Doppelrolle als berufstätige Mutter geschoben. Durch die Reflexintegration bei Julia Elmer habe ich eine innere Balance gefunden. Seither nehme ich Stresssituationen viel objektiver wahr und der «innere Stress», der stets alles potenziert hatte, ist weg. Besonders erfreulich ist, dass diese Veränderung und innere Ruhe, die ich dank einfach leichter gefunden habe, sogar meinem Umfeld auffällt."

Was Kinder in die Mitte bringt, tut auch häufig den Eltern extrem gut!





38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page